Sie sind hier: Startseite » Informationen

Informationen zum Erbrecht

18. 12.2009

Änderungen bei der Erbschaftssteuer durch das Wachsstumsbeschleunigungsgesetz:
Der Bundesrat hat diesem Gesetz am 18. Dezember 2009 zugestimmt. Die Änderungen treten teilweise ab 1. Jan. 2010 und teilweise auch schon rückwirkend zum 1. Jan. 2009 in Kraft. Mehr dazu ...

05.12.2008

Der Bundesrat verabschiedet Erbschaftsteuerreform. Mehr dazu...

27. 11. 2008:

Bundestag hat Reform der Erbschaftsteuer beschlossen:
Der Bundestag hat am 27.11.2008 den Gesetzentwurf zur Reform der Erbschaftsteuer beschlossen. Bei drei Stimmenthaltungen stimmten 386 Abgeordnete mit "Ja" und 168 mit "Nein".
Stimmt auch der Bundesrat in der Sondersitzung am 5.12.2008 zu, kann die Reform zum 1. Jan. 2009 in Kraft treten. Da noch mit Widerstand in der Länderkammer gerechnet wird, wurden bereits Termine für den Vermittlungsausschuss eingeplant.

30.01.2008

Kabinett beschließt Erbrechtsreform: Das Bundeskabinett hat die von der Bundesjustizministerin Brgitte Zypries vorgelegte Reform des Erb- und Verjährungsrechts beschlossen. Mehr dazu..

07.02.06:

Bundesverfassungsgericht verlangt Reform der Erbschaftsteuer:
Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 7. November 2006 muß der Gesetzgeber bis spätestens zum 31. Dezember 2008 ein geändertes Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht und auch ein geändertes Bewertungsrecht verabschieden.

11.11.2004:

Der Steuerberater oder die Bank als Testamentsvollstrecker
Die Tätigkeit des Testamentsvollstreckers ist keine Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten, die ein Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz darstellt. Steuerberater und Banken dürfen deshalb für diese Tätigkeit werben. Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) hat am 11. November 2004 entschieden, dass die geschäftsmäßige Testamentsvollstreckung durch einen Steuerberater nicht gegen das Rechtsberatungsgesetz verstößt