Erbrechtstage 2014 - Experten informieren

Hohenloher Erbrechtstage im März 2014

(vlnr) Friedrich Braun, Prof. Dr.Groll, Susanne Ross, Hans Kircher

Zu unserer Jubiläumsveranstaltung "10 Jahre Hohenloher Erbrechtstage" laden wir Sie ganz herzlich ein. Die Erbrechtstage finden in diesem Jahr bereits zum zehnten mal in Kooperation mit dem Deutschen Forum für Erbrecht e.V. aus München, der Steuer- und Anwaltskanzlei Braun + Partner aus Bretzfeld-Bitzfeld sowie der Raiffeisenbank Bretzfeld-Neuenstein eG im März 2014 in der TSV Sporthalle in Bitzfeld statt.
1. Tag: Donnerstag 6. März 2014
2. Tag: Montag 10. März 2014

1. Tag

Donnerstag, 06. März 2014 Beginn 19.00 Uhr TSV Halle Bretzfeld-Bitzfeld

Grußwort:
Walter Krug
Vorsitzender Richter am Landgericht a.D. Landgericht Stuttgart

Prof. Dr. Groll

Referent:
Prof. Dr. Klaus Michael Groll
Fachanwalt für Erbrecht

Gründungspräsident des Deutschen Forums für Erbrecht München
Vortrag:
"Wissen ist Macht - auch im Erbrecht"

Der Satz "Wissen ist Macht" wird auf den englischen Philosophen Francis Bacon zurückgeführt.
Viele Menschen ahnen nicht, welche Gestaltungsmöglichkeiten ihnen das Erbrecht an die Hand gibt. Wer sich beraten läßt und dann ein kluges Testament errichtet oder eine vorweggenommene Erbfolge intelligent plant, bringt auf diese Weise seinen Willen zur Geltung, einen Willen, der die anderen bindet, aber eben sehr segensreich. Man kann diese Form des Einflusses "Machtausübung" nennen, letztlich handelt es sich aber um verantwortungsbewusstes Handeln.

Roland Hank Trio
Musikalische Umrahmung unserer Jubliäumsveranstaltung
Uli Dachtler (Piano), Darius Hummel (Saxophon), Roland Hank (Kontrabass)

2. Tag

Montag, 10. März 2014 19.00 Uhr TSV Halle Bretzfeld-Bitzfeld
Susanne Ross

1. Vortrag
Referent:
Rechtsanwältin Susanne Ross
Fachanwältin für Steuerrecht
Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht
Kanzlei Braun + Partner
Thema:
Streit ums Erbe -
Wege zur Streitvermeidung und zur Streitlösung
-
Gestaltungen zur Streitvermeidung in lebzeitigen und letztwilligen Verfügungen
- Der Testamentsvollstrecker als Streitvermeiter?
- Das gute alte Gespräch als Ansatz zur Streitlösung - mit Modorator
- Letztwillige Schiedsgerichtsbarkeit als Alternative zur staatlichen Gerichtsbarkeit

Hans Kircher

2. Vortrag
Referent:
Bankvorstand Hans Kircher
Raiffeisenbank Bretzfeld-Neuenstein eG
Thema:
Die Nachlassgeschäftsverbindung
- Nachweis der Erbenstellung
- Verfügungsmöglichkeiten im Todesfall
- Sind Vollmachten sinnvoll?
- Verfügungsbefugnis der Erbengemeinschaft
- Was ist, wenn ich kein Guthaben sondern Schulden erbe?
- Hafte ich für die Bürgschaften des Erblassers

Im Anschluss an die Vorträge laden wir Sie
an beiden Abenden zu einem kleinen Umtrunk ein.